10 Jahre Instagram! 10 Facts, die du über das Social Network wissen solltest

1. Oktober 2020

Happy Birthday, Instagram! 🥳 Die Social-Media-Plattform feiert dieser Tage den 10. Geburtstag. Eine halbe Ewigkeit für ein social network – wie man auch in der spannenden Entwicklung der vergangenen Jahre feststellt: Zahlreiche neue Features wurden eingeführt, der Algorithmus wandelt sich ständig und die Nutzer produzieren so viel Content wie nie zuvor! User haben geknipst, geboomerangt und Stories gepostet was das Zeug hält. Das Netzwerk hat sich zu einem der beliebtesten in der digitalen Welt gemausert. Und wir sind der Meinung: Das muss gefeiert werden! Deshalb gibt es als Geschenk zum 10. Geburtstag zehn Fakten über „The Gram“. 😎

1. Von Anfang an gehyped

Oktober 2010: Instagram geht online – und schießt mit den User-Zahlen sofort durch die Decke. Nach nicht einmal drei Monaten im App-Store hatten sich bereits über eine Millionen Menschen in der App registriert. Zwei Jahre später waren es schon über 30 Millionen. Instagram entwickelte sich rasant, immer mehr Menschen wurden Teil der Insta-Community. 2012 dann der Durchbruch: Facebook kaufte die Plattform für sage und schreibe eine Milliarde US-Dollar. Die Nutzerzahlen schossen ein weiteres Mal in die Höhe. Mittlerweile gibt es weltweit über eine Milliarde „Instagramer“, die Fotos hochladen, Stories posten, liken und kommentieren.

2. Zugang zur jungen Zielgruppe

71 Prozent aller Instagram-Nutzer sind unter 35 Jahre alt. Die stärkste Altersgruppe sind User im Alter von 25 bis 34 Jahren. Auf dem zweiten Platz: Junge Erwachsene bis 24 Jahren. Instagram ist somit – neben TikTok – eine der „jüngsten“, erfolgreichen Social-Media-Plattformen. Heißt: Wenn du mit deinen Produkten oder Dienstleistungen „Millenials“ und/oder die „Generation Z“ ansprechen möchtest, kommst du an Instagram also kaum vorbei.

3. Das erste Instagram-Posting – ziemlich unspektakulär

Das erste Insta-Foto – ein viraler Hit? Tja, falsch gedacht! Unspektakulärer hätte das erste Posting auf Instagram nicht sein können. Auf dem Foto zu sehen: Ein Fuß im Flip-Flop, ein niedlicher Hund. Der Caption-Text: „Test“. Aufgenommen wurde das Bild von Instagram-Gründer Kevin Systrom. Und zwar schon zwei Monate vor der ersten Veröffentlichung der App, an einem Taco-Stand.

4. Marketing auf Instagram boomt

83 Prozent aller Instagram-User sagen, dass sie neue Produkte und Services über die Plattform entdecken. Sie nutzen Instagram als Inspirationsquelle. Dank Instagram-Shopping können User Produkte einfach entdecken und kaufen. Das bietet Unternehmen und Marketern tolle Möglichkeiten: Produkte und Dienstleistungen lassen sich authentisch und ansprechend der richtigen Zielgruppe präsentieren. Feed, Story, IGTV und Insta-Live eignen sich perfekt dafür. Wer mehr Budget zur Verfügung hat, kann zusätzlich Anzeigen auf Instagram schalten.

5. Netzwerk mit Suchtfaktor

Nur kurz Insta checken und schwupps – schon ist eine Stunde um. Der Suchtfaktor auf der Plattform ist extrem hoch. Ständig werden neue Inhalte hochgeladen: Ein Posting jagt das nächste, die Instagram-Stories hören scheinbar niemals auf. Über 100 Millionen Postings werden jeden Tag auf Instagram hochgeladen. Hat es einen erst in die App „hineingesaugt“, ist es schwer wieder mit dem Scrollen aufzuhören. So kommt es, dass Nutzer durchschnittlich 53 Minuten pro Tag in der App verbringen. 

6. Neues Logo – es hagelte Kritik

Wer bereits zu den „Oldies“ auf Instagram gehört, kennt noch das alte Logo: Eine braun-weiße Kamera mit bunten Streifen. Lange Zeit war die kleine Kamera im Logo der Plattform nicht wegzudenken. Im Frühjahr 2016 wurde das traditionelle Logo durch die neue, aktuelle Version abgelöst. Es hagelte Kritik, viele Internetnutzer gingen auf die Barrikaden. Einige haben das Logo sogar als „Design-Fail des Jahres“ bezeichnet. Geschadet hat es „The Gram“ trotzdem nicht – die Nutzerzahlen klettern munter nach oben.

7. Das Foto mit den meisten Likes

Über 53 Millionen Likes hat das populärste Instagram-Posting. Das Fotomotiv: Ein Ei. Ja, richtig gelesen: Ein Ei! Das Weltrekord-Ei überholte mit den Gefällt-Mir-Angaben sogar Super-Promi Kylie Jenner. Es wurde so populär, dass die Instagram-Community ihm einen Namen gab: Eugene. Was sich hinter Eugene verbirgt? Das Ei war Teil einer mehrreihigen Kampagne von „Mental Health America“ – einer gemeinnützigen Organisation zur Unterstützung bei psychischen Störungen.

8. Wer hat die meisten Follower?

Instagram selbst! Der eigene Account von Instagram zählt über 330 Millionen Follower. Auf Platz zwei: Star-Kicker Cristiano Ronaldo (205 Millionen Follower), gefolgt von Sängerin Ariana Grande (176 Millionen Follower). Die erfolgreichste Brand auf Instagram? Sportartikelhersteller und Konzern Nike. Auch in Vorarlberg mischen ein paar Influencer mit. Ganz vorne dabei: Fitness- und Abnehmcoach Simon Mathis. Über 325.000 Follower folgen seinem Kanal. Der gebürtiger Vorarlberger und Kunstfigur „Candyken“ hat ebenfalls eine beträchtliche Follower-Schaar generiert (226.000 Follower). Eine der bekanntesten Influencerinnen hierzulande ist Linda Meixner. Die „Mountainloverin“ aus Gargellen produziert täglich Content für mehr als 93.000 Follower.

9. #hashtagliebe

Instagram und Hashtags gehören zusammen wie Topf und Deckel. Der Hashtag, der mit Abstand am häufigsten verwendet wird, ist #love. Fast zwei Milliarden Instagram-Postings wurden bisher mit #love versehen. Auf Platz zwei: #instagood, auf Platz 3 #fashion.

10. Eine App im Wandel

Was am Anfang eine App war, auf der man einfach nur Fotos mit seinen Freunden teilen konnte, hat sich zu einer umfangreichen Unterhaltungsplattform mit mannigfaltigen Features gewandelt. Über die Jahre hat sich Instagram immens weiterentwickelt. Verschiedenste Filter, Ortsmarkierungen, Direktnachrichten, Explore Tabs, Stories und Storyhighlights, Boomerangs, Instagram-TV, Instagram-Shopping, Instagram-Reels – die Liste an eingeführten Funktionen ist lang. Und sie wird wahrscheinlich noch lange nicht zu Ende sein, denn das Netzwerk testet ständig Neuerungen. Ein aktuelles Beispiel: Es wird diskutiert, ob es bald klickbare Links in den Bildunterschriften geben wird. Bisher mussten Influencer und Unternehmen sich damit abfinden, den klickbaren Link lediglich in ihrer Instagram-Biografie platzieren zu können. Versammelt man mindestens 10.000 Follower hinter sich, können auch Storys mit Links verknüpft werden. 

Was auch immer die Zukunft für Instagram bringen mag, eines ist sicher: Die Plattform wird weiterhin stark daran arbeiten, noch mehr Möglichkeiten für Content Creatoren und Unternehmen zu schaffen. Auch wenn die Plattform mit TikTok einen lauten Mitbewerber bekommen hat: Instagram ist aktuell eines der erfolgreichsten und wichtigsten sozialen Netzwerke.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.